Beste Ansicht
  1024& 768

banner10-205

Vulkan-Ausbruch im Sauerland -
  Elspe macht es 2010 möglich

Elspe.
Ein gigantischer Vulkan-Ausbruch im Sauerland? Die Karl-May-Festspiele machen es möglich. Die faszinierende Szene ist der einzigartige Höhepunkt der diesjährigen Action-Inszenierung von „Im Tal des Todes“ beim Elspe Festival. Zwischen dem 19. Juni und dem 5. September erleben „Winnetou“ und „Old Firehand“ atemberaubende Abenteuer in „Deutschlands Wildem Westen“.

Im „Tal des Todes“ an der Grenze der Vereinigten Staaten zu Mexiko treibt der Gangster „Roulin“ mit seiner Bande sein Unwesen. Die skrupellosen Banditen überfallen Weiße und Indianer und verschleppen die hilflosen Menschen in ihr Quecksilber-Bergwerk. Dort müssen ihre Opfer arbeiten, bis sie elendig zugrunde gehen. „Winnetou“ und „Old Firehand“ gelingt es nach einer dramatischen Jagd, die Banditen zu überwältigen, und die Gefangenen zu befreien.

Dazwischen liegen spannende Zweikämpfe und gewaltige Explosionen. Ein komplettes Bergwerk fliegt in die Luft und ein Berg speit Feuer. Solche pyrotechnische Effekte sind nur in Elspe live zu erleben. 60 Darsteller sind bei den Karl-May-Festspielen im Sauerland dabei. 40 Pferde galoppieren über die Bühne. Stuntmen, Cascadeure und Schauspieler aus zehn Nationen sind dabei. Und in diesem Jahr ist Elspe sogar noch Hafenstadt, wenn Sir David Lindsay mit einem eleganten Segelschiff in Deutschlands Wildem Westen anlegt.

Nicht nur „Winnetou“ und „Old Firehand“ werden in diesem Jahr Hunderttausende von Besuchern ins Sauerland locken. Das Elspe-Festival hat sein Markenzeichen – die Karl-May-Festspiele – mit weiteren hochklassigen Shows zu einem Ganztags-Erlebnis für die ganze Familie gemacht. In den USA wurde eine neue Musikrevue produziert, die in der Festivalhalle wie ein dreidimensionaler Videoclip präsentiert wird. Manches Musical betreibt weniger Aufwand. Bei der Cascadeur-Show lassen sich internationale Action-Darsteller und Stuntmen von den Zuschauern in die Karten schauen. Daneben gibt es eine Akrobatikshow, Country-Music und Comedy, die keine Sekunde Langeweile aufkommen lassen.

Elspe, das sind acht Stunden Abenteuer für die ganze Familie zum Preis ab 24,90 Euro für Erwachsene und 19,90 Euro für Kinder von vier bis 15 Jahren. Und dafür gibt es auch noch einen fest reservierten Sitzplatz und einen kostenlosen Parkplatz. Die Zuschauerränge sind überdacht.

 

                             Die Vorstellungen finden bei jedem Wetter statt. Tickets unter der Service-Nummer

                                                                                     0 27 21 – 9 44 40


Quelle: www.elspe.de

flyer-2010
flyer10.1
meinolf05

Peteh, Häuptling der Marikopas

detlef03

Sir David Lindsay

jan04

Grissom

marco04

Miller

flyer-2010.1
heft2010

Besetzung 2010

benny04

Winnetou

r.schauerte05

Roulin

svenja03

Almy

w.kirchhoff03

Hofer

MaLü07

Barkley

j-m04

Old Firehand

jenni10

Miranda

stephan03

Geronimo

michi11

Newton

robert02

Walker

janos02

Vulkan in Aktion

Trotz des strengen Winters sind die Bauarbeiten auf der Elsper Bühne im Zeitplan. „Der Vulkan, der in der Finalszene eine entscheidende Rolle spielen wird, ist so gut wie fertig“, berichtet Festivalleiter Jochen Bludau über die Vorbereitung zur Premiere von „Im Tal des Todes“ am 19. Juni. Nun experimentieren die Pyrotechniker der Karl-May-Festspiele im Sauerland mit der flüssigen Lava, die der Vulkan ausspucken wird. Das ist komplizierter als es klingt. Die künstliche Lava muss natürlich umweltverträglich sein. Sie muss bei strömendem Regen und auch heißem Wetter mit Sonnenschein den insgesamt 26 Meter hohen Berg hinab fließen. Schon jetzt ist abzusehen, dass das besonders bei den Abendvorstellungen ein unvergleichbares Erlebnis wird. Komplett ist das Ensemble für die Action-Inszenierung von „Im Tal des Todes“. Benjamin Armbruster schlüpft wieder in seine Paraderolle, den Apatschen-Häuptling „Winnetou“. Jean-Marc Birkholz spielt „Old Firehand“. Als neue Saloon-Wirtin ist Jennifer Ehnert zu sehen, die das Elsper Publikum einst als „Nschotschi“ begeisterte.

Und auch das Interesse der Fans ist groß. Bludau: „Unser Vorverkauf liegt über den sehr guten Zahlen des Vorjahres.“

Die Eintrittspreise für die Karl-May-Festspiele und drei Shows im Vorprogramm betragen 24,90 Euro für Besucher ab 16 Jahren und 19,90 Euro für Kinder im Alter von vier bis 15 Jahren. Der Auftritt für Comfort-Tickets beträgt sechs Euro zusätzlich. Darin enthalten ist die Begrüßung an einem separaten Eingang, Stühle im Logen-Bereich, ein eigener Verkaufs-Kiosk und ein kostenfreies Programmheft. Reservierungen und Beratungen unter der Telefon-Nummer 0 27 21/9 44 40.

Masters

IMG_1795-2

Baustellen Fotos

baustelle 10-1
fs2010

Bühne & Zuschauerraum

eingang1
presse2010-22

Eingang & Grill-City

stunt2010
musik2010
IMG_5410-2
cato u florin
knax-103
flyer-aladdin
menue
back35
next35
[Home] [2010] [Termine] [Das Festival] [Das Gelände] [Historie] [Bühne] [Darsteller] [Stuntshow] [Showhalle] [Streetparty] [Souvenirs] [Links] [Info]